Pflanzen

Für die Besonderheiten und Vielfältigkeit aller Pflanzen hat es schlichtweg zu wenig Platz auf dieser Website.

Für das Kennenlernen von einheimischen Pflanzen empfehlen wir den Feldbotanik-Grundkurs.

Hier unten erwähnen wir die aktuelle Bedrohung dieser einheimischen Pflanzen: Neophyten.

Zwischenfall?

Oder ein sonderbarer Fund?

Kontaktieren sie für zeitnahe Auskunft die entsprechende Meldestelle

Unser Kontakt

Andreas Katz

Experte zum Thema Botanik

Neophyten

Darunter verstehen wir invasive Pflanzen, die aus fremden Gebieten eingeführt wurden und sich in der Natur auf Kosten einheimischer Arten ausbreiten. Sie tragen weltweit zum Rückgang der biologischen Vielfalt bei.

Sie gefährden auch in unserer Gegend die biologische Vielfalt

und können kostspielige Schäden verursachen. Wer kennt diese Pflanzen? Ambrosia, welche auch direkt den Menschen bedrohen,

weil der Blütenstaub Allergien verursachen kann, wird immer bekannter.

 

 

Aber auch Goldruten, Riesenbärenklau (hier klicken für weitere Infos: Riesenbärenklau.doc), Japanischer Knöterich, Japanisches Geissblatt, Drüsiges Springkraut, Sommerflieder, und viele mehr sind Neophyten, die in unseren Gärten, Waldrändern und Wiesen heimisch werden.

 

Zusammen mit einer Expertin für Neophyten werden auf einer Wanderung durch das Dorf Wald solche Pflanzen aufgespürt und vor Ort viel Wissenswertes über die Pflanzen und deren Verbreitung vermittelt. Nach der Wanderung erkennen die Teilnehmenden einige dieser Pflanzen, können diese auch künftig bestimmen und kennen verschiedene Aspekte der Neophyten-Problematik.

© 2020 Naturschutzverein Wald ZH

Web, Design: Chris Leutwyler